Musiker für Gaza

(Oktober 2009)

 

 

 

Ein ganzes Volk eingesperrt Kinder und alte Leute dazu. Es ist nicht menschenwürdig. Wir akzeptieren nicht die Israelische Barbarei.

Ein Volk bombardieren, hinter Stacheldraht eingesperrt ist ein Völkermord Wir erlauben das nicht.

Menschen verhungern lassen, kaum medizinische Versorgung, Schuleverweigung der Kinder ist total unerlaubt. Wir akzeptieren das nicht und werden das nie erlauben.

 

Wir sind Musiker aus verschiedenen Sparten, musikalisch wie Nationalität die den Israelischen Mord nicht erlauben.

Wir haben als Musiker Grund genug um diese Israelische Politik nicht anzunehmen. Musik ist eins und geht von ein Kontinent zum anderen, über Grenzen und Mauern, sie bringt Völker zusammen, und verbindet sich mit den Kulturen Volk, Land und Geschichte.

Wir Musiker denken das es nur eine Welt gibt, von Palästina bis Polynesien, durch Karibik, Afrika, Extrem-Orient und Europa; wir können Mauern und Stacheldraht nicht erlauben.

 

Wir wollen als Musiker unseren bescheidenen Teil spielen in der internationalen Bewegung um die Blockade  zu beheben.

Wir unterstützen den langen Weg für Gaza vom 27 Dezember 2009 bis zum 1 Januar 2010.

Wir wollen ebenso diese Gelegenheit nutzen um Gaza Musikanten zu treffen und sie einladen in eine Serie “Gala für Gaza” was wir im Jahr 2010 in unserem jeweiligen Land organisieren möchten.

 

Alle Musiker bitten wir bei diesem Marsch für Gaza mitzumachen damit die Blockade gelöst und ein freies Palästina entstehen kann mit freier Musik.

 

 

 

 

Gilad Atzmon (Jazzmen; London, Großbritannien)

Ministère des affaires populaires (rap; Lille, Frankreich)

François Nicolas (Komponist; Paris, Frankreich)

François Tusques (Jazzkomponist Pianist; Paris, Frankreich)

 

 

 

Marsch für Gaza :

http://europalestine.com/MarchePourGaza/

 

 

 

Um diesen text zu Unterschreiben : francois.nicolas [at] noos.fr